Ruller Wallfahrer

Ruller Wallfahrer 2006Jedes Jahr am 29. April macht sich eine Gruppe von Wallfahrern auf den Fußweg von Haselünne nach Rulle. Beginnend mit einer Heiligen Messe und dem Reisesegen starten die Wanderer am frühen Morgen an der Haselünner Pfarrkirche zu ihrem ca. 70 km langen Marsch. Nach zwei Tagen Fußmarsch mit einer Übernachtung in privaten Unterkünften in Merzen erreichen die Wallfahrer am Abend des 30. April Rulle, wo sie auch den 1. Mai verbringen. Am Morgen des 2. Mai wird nach der Heiligen Messe der Rückweg nach Haselünne angetreten. Nach einer weiteren Übernachtung in Merzen kommen die Wallfahrer am Nachmittag des 3. Mai wieder in ihrem Heimatort an.
In den letzten Jahren zählte die Gruppe ca. 50 Personen.
Neue Mit-Wallfahrer jeden Alters sind herzlich willkommen!
Die Anmeldetermine werden rechtzeitig im Gemeindeboten veröffentlicht.
Ansprechpartner: Hubert Schnöink, Tel. 05961 / 5659


Geschichtlicher Bericht über die Anfänge und die ersten Jahre der Wallfahrt:

Hubert Schnöink mit der Wallfahrer-Fahne

Seit 1712 wallfahrten die Meppener Bürger am 1. Mai in Erfüllung eines Gelübdes zu Fuß nach Rulle, dem Gnadenort der schmerzhaften Mutter und des kostbaren Blutes. Ihr Weg führte über Haselünne, und in Haselünne haben sich seit alter Zeit einige Wallfahrer, es waren vielleicht 15-20, den Meppener Wallfahrern angeschlossen. Da im Jahre 1946 die Meppener Wallfahrer einen kürzeren Weg wählten und nicht mehr über Haselünne wanderten, entschlossen sich die Haselünner, ihre Wallfahrt für sich allein zu organisieren. Herr Daniel Többens sammelte um sich 96 Männer und Frauen, Jungmänner und Jungfrauen, und unter seiner Führung traten sie am 29. April in der Morgenfrühe nach einer hl. Messe in der St. Vincentius-Pfarrkirche den Weg nach Rulle an.

Sie wanderten am ersten Tag bis Schwagstorf, wo sie mit den Meppener und Bawinkeler Wallfahrern zusammentrafen. Auf Ansuchen der Meppener Wallfahrtsführung hatte der Hochw. Herr Pfarrer in Schwagstorf für Quartiere in Privathäusern gesorgt, und nach dem Segen in der Pfarrkirche zu Schwagstorf konnten die müden Wallfahrer in den gastfreundlichen Familien in Schwagstorf sich erfrischen und zur Ruhe legen. Am anderen Morgen um 6 Uhr wurde in der Kirche eine hl. Messe zelebriert, und nach der Teilnahme am hl. Opfer gingen die Meppener, Bawinkeler und Haselünner Wallfahrer getrennt ihren Weg weiter. In Rulle an der Flutbrücke trafen sie wieder zusammen und wurden dort von Ruller Geistlichen und Messdienern mit Fahnen feierlich abgeholt. In festlichem Zuge bewegte sich die Prozession unter Gesang und Gebet zur Wallfahrtskirche, wo die Wallfahrer vom Kaplan in kurzer Ansprache begrüßt wurden. Nach dem sakramentalen Segen bezogen sie die vom Herrn Dechanten von Rulle vorbereiteten Quartiere. Die Stunden in Rulle verbrachten sie mit den anderen Wallfahrern zusammen, wie es im Meppener Wallfahrtsbüchlein vorgesehen ist. Nach der hl. Messe am 2. Mai wurden sie durch die Geistlichkeit bis zur Flutbrücke begleitet und von dort aus gingen die Meppener, Bawinkeler und Haselünner getrennt wieder ihren Weg bis Schwagstorf. Nachdem sie dort wieder in ihren Quartieren übernachtet hatten, kamen sie am 3. Mai wieder in Haselünne an.

Ankunft in Rulle 2007In derselben Weise wurde in den folgenden Jahren die Wallfahrt von den Haselünnern durchgeführt. Im Jahre 1947 nahmen an der Wallfahrt 74 Personen teil. Im Jahre 1948 waren es 107 Wallfahrer. Weil in Schwagstorf eine Unterbringung der Wallfahrer nicht mehr möglich war, da die Zahl inzwischen gestiegen war, vereinbarten die Haselünner mit den Meppener Wallfahrern, dass die Haselünner am ersten Tag bis nach Merzen weiterwanderten, um dort Quartier zu nehmen. Ebenso wie in Schwagstorf bereitete in liebenswürdiger Weise der Hochw. Herr Pastor von Merzen die Unterbringung in seiner Gemeinde vor.
Im Jahre 1949 wurde eine eigene Wallfahrtsfahne angeschafft, die auf Bitten des Hochw. Herrn Pastor Schepers von den Ehrw. Schwestern im Ursulinenkloster gestickt und angefertigt wurde. In diesem Jahr nahmen 106 Wallfahrer teil. Auch der Hochw. Herr Pastor Schepers war unter den Wallfahrern.

Rückkehr der Ruller Wallfahrer 2009:

Rückkehr der Ruller Wallfahrer 2009

Rückkehr   Rückkehr

Rückkehr   Rückkehr

Rückkehr   Rückkehr

Rückkehr   Rückkehr

Rückkehr

Rückkehr

Pastor Bartke und Hubert Schnöink

Begleitfahrzeug der Ruller Wallfahrer    Begleitfahrzeug der Ruller Wallfahrer

Ruller Wallfahrer 2009